radio AGORA 105,5

» Livestream
DE | SLO
Sendungen nachhören

Let`s go - am 13. April 2017

Ostern naht, und Erinnerungen werden wach an vorösterliche Verkehrssituationen in meiner Geburtsregion, Leoben, Steiermark, an der seinerzeit berüchtigten Gastarbeiterroute. Keine Autobahn und scheinbar unendliche Massen an meist jugoslawischen und türkischen Gastarbeitern wollen „nach Hause“.

In alten Rost-Schüsseln und nach oft ewiger Fahrt aus schon weit entfernten deutschen Industrieregionen oft sträflich übermüdet und -falls islamisch –genauso oft im irrigen Glauben an das unentrinnbare Schicksal – Kismet- nicht gerade vorsichtig beim Überholen vor Kuppen oder Kurven oder der Kombination von Beidem. Blut floss hier in bester Oster-Vorbereitungs-Tradition in Strömen und die Umfahrung Leoben, das bluttriefendste Teilstück war mit vielsprachigen Warntafeln mit Totenkopf und täglich aktualisierten Todesopfer-Zahlen (weit über Hundert, wenn ich mich recht entsinne) bestückt.

Und so wird mein Einstiegstitel, der an den zähflüssigen Kern dieser Straßen mit „ Stop and Go“ – Verkehr erinnert (mittels gleichnamiger Musik von John Abercrombie), gleich auch ein „Going home“, wobei das erreichte „Zu Hause“ gleich wohl den Sehnsuchtsort der ursächlichen Herkunft bedeuten konnte, aber gleichwohl das „ Heimgehen“, sprich Sterben. Und mit dieser Betrachtung des Go, Going, das ja im Englische von der eigentlichen Funktion des Gehens (Walk, travel, etc, etc.)weit entfernt ist, „ geht’s“ weiter in einigen Spielarten der Materie. Go kann hier bedeuten: Na, mach schon; gib Gas; schleich Di ; Du machst mich ganz meschugge; Gehst halt; Lass mich doch bitte frei; etc,. Komplex  für solch ein scheinbar einfaches Wort, das aus ganzen 2 Buchstaben besteht. Die Nummern sind fast alle kurz, und dadurch ist es möglich, eine große Vielfalt in diese eine Stunde zu packen.

 

Und die beinhaltet: Wayne Shorter, Charles Lloyd, Ran Blake, Eric Truffaz, Henry Texier, Billie Holliday, Ken Vandermark, Alice Coltrane, Jim Black, David Murray und im Finale zum „ Hamgehn“ die Talltones.

Veröffentlicht am Donnerstag, 13. April 2017 um 08:06